lesehuhn.de

Verbrechen von Ferdinand von Schirach Oktober 19, 2009

Filed under: Sachbuch — kikeriki @ 8:53 am
Tags: , , ,

verbrechenÜber diesen Kurzgeschichtenband ist in den letzten Monaten viel Positives berichtet worden.

Schirach schreibt so souverän, klar und einfach, als hätte er nie etwas anderes gemacht […] er ist ein großartiger Erzähler‘ DER SPIEGEL

Ein wunderbares Debüt, fesselnd von der ersten Seite an und ohne jeden falschen Ton.‘ FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG

Zu recht.

Ferdinand von Schirach ist von Beruf Anwalt. Mit einer knappen, klaren Sprache beschreibt er Fälle seiner Laufbahn. Dabei entstehen schnörkellose Psychogramme der Täter und Geschichten die, trotz ihrer Sachlichkeit, zum Teil schon fast erfunden wirken. Er verzichtet dabei auf langatmige Prozessbeschreibungen und Darstellungen, wie er die Angeklagten verteidigt hat.

Da sind ein Arzt, der mit über 70 Jahren die Frau, mit der ein Leben lang verheiratet war und die ihn ebenso lange gequält hat, mit der Axt zerteilt, eine Schwester, die ihren Bruder umbringt, ein Schafe mordernder Jugendlicher, der überall Zahlen sieht oder ein Student der aus Liebe seine Freundin auffressen möchte.

„Verbrechen“ versucht zu erklären: Jedes Verbrechen steht in einem kausalen Zusammenhang – hinter jedem Verbrechen steht die Geschichte eines Menschen, anhand der die Schuldfrage zu messen ist.

Nicht alle elf Geschichten haben mich gleichermaßen begeistert – das mag aber auch etwas sehr persönliches sein und muss nicht zwingend mit der Qualität der Geschichten zu tun haben.

Lesen und staunen.