lesehuhn.de

Ein Traum für Lesehühner und Designliebhaber April 28, 2010

Filed under: Fundstück — kikeriki @ 7:57 am

Auf diese wunderschöne Serie hat mich meine liebe Kollegin Susen hingewiesen. Danke!

Mehr dazu gibt es hier.

 

Überflieger von Maclolm Gladwell April 19, 2010

Filed under: Sachbuch — kikeriki @ 2:20 pm

„Überflieger. Warum manche  Menschen erfolgreich sind – und andere nicht“ , ein US-Sachbuch-Bestseller, ist ein Geschenk meiner lieben Freundin Conny aus San Francisco, welches sie mir bei ihrem letzten Besuch überreicht hat. Sie beschrieb sehr eindrücklich, wie sie und ihr Mann Joe, jeden morgen auf der Fahrt nach San Francisco in ihrem VW Beetle – die Golden Gate Bridge überquerend – der Hörbuch-Fassung fasziniert lauschten und ich das unbedingt auch lesen müsse.

Zugegeben, am Bücherregal hätte ich das Buch links liegen lassen und auch mein erster Leseversuch vor Wochen scheiterte kläglich. Zu unrecht, wie ich nun weiß, denn Gladwell beschreibt sehr packend, warum manche Menschen erfolgreich sind und andere nicht, bezieht zahlreiche Studien ein und bringt viele interessante Beispiele: Von Bill Gates bis hin zu chinesischen Reisbauern.

Bei der Lektüre lernt man so einiges: Von der magischen „10.000-Stunden“ Regel (10.000 Übungsstunden, die man bis zum 20. Lebensjahr erreicht haben muss, um Exzellenz beispielweise in der Musik zu erreichen – mehr bringt nichts, mit weniger Übungsstunden reicht es dann u.U. nur noch zum Musiklehrer); von Machtdistanz (in Brasilien am höchsten, in Schweden sehr niedrig) die dazu führen kann, dass Mitarbeiter sich nicht trauen ihre Chefs auf Fehler hinzuweisen, von der IQ-Schwelle (ein gewisser IQ eröffnet einen die Chance, erfolgreich zu sein – steigt der IQ über einen gewissen Wert, steigen die Chancen erfolgreicher zu sein aber nicht mehr an) und vor allem, dass erfolgreiche Menschen bestimmte Chancen (oft sogar mehrere hintereinander) in ihrem Leben hatten und diese genutzt haben.

Die Beschreibungen relativieren „Selfmade-Men Phantasien“ auf plausible Weise – ohne die Leistung der Menschen, die außergewöhnliches geleistet haben, zu schmälern. Sie eröffnen somit eine neue Perspektive auf Erfolg.
Gladwells einfaches Plädoyer lautet : Gleiche Chancen für alle.

Überflieger von Malcolm Gladwell

Absolut lesenswert!

 

Jhumpa Lahiri – Einmal im Leben April 18, 2010

Filed under: Romane — kikeriki @ 8:55 pm

„Einmal im Leben“ ist die Liebesgeschichte von Hema und Kaushik. Die zwei lernen sich als Kinder über ihre Eltern – Bengalen, die in die USA ausgewandert sind- kennen und Hema verliebt sich hoffnungslos in den älteren Kaushik. Jahrzehnte später sehen sie sich wieder. Dazwischen lebt jeder seine eigene mit kleinen und großen Tragödien angereichterte Geschichte. Zum Zeitpunkt ihres Wiedersehen lebt Kaushi ein entwurzeltes Leben als Foto-Reporter, Hema ist kurz davor eine arrangierte Vernunftsehe einzugehen.

Die Geschichte hat mich in den Bann gezogen und am Ende überrascht.

 

Jules Verne / H.G. Wells – Reise zum Mittelpunkt der Erde / Krieg der Welten April 17, 2010

Filed under: Romane — themaktima @ 9:55 pm

Reise_zum_Mittelpunkt_der_Erde_Krieg_der_WeltenAlso manchmal frage ich mich schon, wie zufällig so ein Zufall ist. Habe ich doch vor ein paar Tagen diese zwei Klassiker beendet, die es in zusammen in einem Band gibt. Und was passiert? Ein Vulkan in Island bricht aus (die Reise) und überzieht Europa mit einer Aschewolke (der Krieg). Also ich glaube, zwischen meiner Lektüre und den aktuellen Geschehnissen gibt es einen Zusammenhang. Als nächstes lese ich daher „Pippi Langstrumpf geht an Bord“.

Da es jetzt aber nun mal schon passiert ist, möchte ich diese beiden Stories jedem ans Herz legen, der ein Faible für Abenteuer und Science Fiction hat. Vernes Erzählung (er schrieb 62 Romane!) ist aus dem Jahr 1864, Wells Krieg der Welten erschien 1898 (!). Die Vision dieser beiden Autoren ist mehr als bemerkenswert. Besonderes Schmankerl ist ein Abschnitt am Ende des Buches, der die Wirkung von H.G. Wells Roman – unter anderem durch die legendäre Hörspieladaption von Orson Welles – erörtert.

 

Patricia Duncker – Die Germanistin April 11, 2010

Filed under: Romane — hilpirella @ 8:09 pm

Der Ich-Erzähler dieser Geschichte, ein Student in Cambridge, schreibt eine wissenschaftliche Arbeit über einen französischen Schriftsteller. Er tut sich eher schwer damit und seine Mittelmäßigkeit wird ihm umso deutlicher als er eine überaus intelligente, etwas geheimnisvolle Mistudentin kennenlernt und sich von ihr inspirieren läßt. Mehr will ich dazu nicht schreiben, denn sonst wäre schon zuviel verraten.
Ein spannendes Buch ganz ohne Längen – knapp und treffend formuliert.