lesehuhn.de

Adam Davies – Froschkönig Mai 30, 2009

Filed under: Romane — hilpirella @ 9:37 pm
Tags:

Harry hat Sch… am Fuß. Da er nicht in die karrieristischen Fußstapfen seines Vaters treten will, arbeitet er als Assistent in einem Verlag in New York. Naja, arbeiten ist nun etwas übertrieben…
Neben seinem beruflichen Loser-Dasein scheint Harry wohl aber ein echter Womanizer zu sein, und doch schafft er es leider nicht, seiner Freundin die Liebe zu gestehen, geschweige denn, ihr treu zu sein. So reitet sich Harry immer tiefer in die Sch…
froschkönig Ich fand dieses Buch sehr oberflächlich. Ich konnte mich zwar herrlich über die Beschreibungen der New Yorker Verlagsbranche und Harrys Verhalten im Büro amüsieren – mehr aber nicht. Nachdem ich Adam Davies „Goodbye Lemon“ sehr begeistert gelesen hatte, war dieses Buch für mich eher eine Enttäuschung.

Advertisements
 

Nicolas Dickner – Nikolski

Filed under: Romane — hilpirella @ 9:07 pm
Tags: , ,

Ein schöner Roman in Episoden, die sich um drei Hauptdarsteller drehen: ein namenloser Ich-Erzähler, der als Angestellter in einem Second-Hand Buchladen in Montreal seinen Lebensmittelpunkt hat, Joyce, eine moderne Piratin und Noah, ein Nomade sind miteinander verwandt, wissen aber noch nicht einmal voneinander.
Nikolski Es gibt hier keinen showdown, auf den alles zusteuert, aber jede der drei Lebensgeschichten an sich ist schon interessant. Und: Ich liebe Episodenfilme und -bücher; vielleicht hat mir dieses Buch deshalb so gut gefallen.

 

Walter Kempowski – Alles umsonst Mai 16, 2009

Filed under: Romane — themaktima @ 6:55 pm
Tags: , , ,

Ostpreußen Ende des 2. Weltkriegs: Die Front löst sich auf, die Rote Armee ist auf dem unaufhaltsamen Vormarsch. Doch sogar im Niedergang ist die Macht der Propaganda der Nazis ungebrochen. So kommt es, dass man sich auf dem Landgut Georgenhof über den Ernst der Lage nicht im Klaren ist – obwohl immer mehr Besucher auf dem Weg nach Westen auf dem Hof haltmachen.Kempowski_Alles_umsonst

„Alles umsonst“ ist ein Roman über das Ende des dunkelsten Kapitels deutscher Geschichte. Und es ist eine Familientragödie, deren Ursprung schon Jahre zurückliegt und die nun mit leisen Andeutungen zutagegefördert wird.

Kempowskis Roman beginnt lebendig, um dann gegen Ende eine fast überwältigende Wucht zu entwickeln. Nicht zuletzt durch seinen dokumentarischen Charakter ist „Alles umsonst“ ein mitreißendes und erschütterndes Buch.

 

Jonathan Coe – Der Regen, bevor er fällt Mai 15, 2009

Filed under: Romane — hilpirella @ 10:02 pm
Tags: , ,

Als Gills betagte, allein stehende Großtante Rosamond stirbt fällt es ihr zu, in deren abgelegenes Haus in der ländlichen Grafschaft Shropshire zu fahren und sich um den Nachlass kümmern. Sie findet vier Tonbandkassetten sowie einen Brief von Rosamond, mit der Bitte, Imogen -eine entfernte Verwandte- ausfindig zu machen und sie ihr zu schicken und falls sie sie nicht fände, die Kassetten selbst anzuhören.
Regen bevor er fällt Die Suche nach Imogen scheitert und so lesen wir die Tonbandaufzeichnungen von Rosamond, die an Imogen adressiert sind. In starken Bildern wird eine Familiengeschichte über drei Generationen erzählt und zeigt auf traurige Weise, wie bestimmte Muster weitergegeben werden.

Dieses Buch ist für mich keine Entdeckung, aber es ist sehr fesselnd geschrieben und ich habs in drei (regnerischen) Tagen durchgelesen.

 

Marcelo Figueras – Das Lied von Leben und Tod Mai 11, 2009

Filed under: Romane — hilpirella @ 10:02 pm
Tags: ,

Mitreißende Geschichte! Im Mittelpunkt des Romans steht Pat, die mit ihrer Tochter Miranda auf der Flucht quer durch Argentinien ist sowie Theo, ein Hüne, der in dieser engen und schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung eine wichtige Rolle einnimmt.
Doch der Autor beschränkt sich bei weitem nicht auf diese drei Personen. Wir erfahren sehr viel und sehr viel Skurriles über die Bewohner eines argentinischen Dorfes, in dem sich die drei Protagonisten aufhalten.
cover_liedvonlebenundtod_
Der Roman ist in kleine Kapitel aufgeteilt, was die Lektüre einfach macht, aber auch dazu verführt, die Geschichte nicht in großen Zügen, sondern in kleinen Häppchen zu lesen, was eigentlich schade ist.