lesehuhn.de

Lily Brett – Alles halb so schlimm Dezember 31, 2008

Filed under: Biografie,Romane — hilpirella @ 12:02 am
Tags: , , ,

Dieses stark autobiografisch geprägte Buch lässt den Leser am Leben von Josl und Renia teilhaben, die sich im Ghetto von Lodz kennen lernen und heiraten, während des Holocaust getrennt werden, die Internierung in Konzentrationslagern überleben und sich nach Ende des Krieges wieder finden. Sie emigrieren gemeinsam nach Australien und bauen sich ein Leben auf, gründen eine Familie und ein Unternehmen, finden Freunde.
Die Menschen, die uns in diesem Buch begegnen sind lebensfroh, humorvoll und manchmal verrückt und doch ist es allgegenwärtig, das Schlimmste selbst erlebt zu haben.

Lily Brett hat die Gabe, diese Schicksale so ausgewogen lustig und traurig zu erzählen und ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Werbeanzeigen
 

One Response to “Lily Brett – Alles halb so schlimm”

  1. kikeriki Says:

    Ein wichtiges Thema des Romans ist die Familie. Lily Brett beschreibt eindrücklich, wie stark man mit seiner Familie verbunden ist -ob man das nun möchte oder nicht – und wie schwierig es sein kann, seinen eigenen Weg zu gehen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s